Themen der Gesundheitsförderung und Prävention in Pflegeeinrichtungen

Zur Gesundheitsförderung und Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen gehören Themen wie gesunde Ernährung, Bewegung, mentale Leistungsfähigkeit, die Stärkung der psychosozialen Gesundheit oder Gewaltprävention. Die Strukturen und Rahmenbedingungen in der stationären Pflege bilden eine wichtige Basis für die gesundheitliche Situation pflegebedürftiger Menschen.

Gesundheitspotenziale pflegebedürftiger Menschen

Trotz körperlicher, mentaler oder psychischer Beeinträchtigungen verfügen pflegebedürftige Menschen über Gesundheitspotenziale. Damit diese Möglichkeiten genutzt werden können und die Lebensqualität der Menschen verbessert werden kann, braucht es eine gezielte Ansprache und Motivation. Dazu können Pflegende und Betreuende in stationären Pflegeeinrichtungen entsprechende Angebote unterbreiten, die auch Angehörige mit einbeziehen. So können in einen gemeinsamen Spaziergang beispielsweise Gleichgewichtsübungen integriert werden.

So gelingt Gesundheitsförderung in stationären Pflegeeinrichtungen

Gesundheitsförderung in der Lebenswelt der stationären Pflege bedeutet, optimale Strukturen und Rahmenbedingungen für die Gesundheit zu schaffen. Wichtige Handlungsfelder sind gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung, die Förderung kognitiver Fähigkeiten, die Stärkung der psychosozialen Gesundheit sowie Rahmenbedingungen für eine gewaltfreie Pflege. Das gelingt am besten, wenn die Hausleitung, Pflegekräfte und Betreuende gemeinsam mit den pflegebedürftigen Menschen und Angehörigen arbeiten (Partizipation) . Es ist zielführend die Maßnahmen in Ergänzung zur klassischen aktivierenden Pflege anzusiedeln und sie in den Alltag der Pflegebedürftigen zu integrieren und dort dauerhaft zu verankern (Nachhaltigkeit) . So können Konzepte und Programme entwickelt und durchgeführt werden, die sich an den Bedarfen, den Bedürfnissen und den Fähigkeiten der pflegebedürftigen Personen orientieren. Die dauerhafte Integration des Gesundheitsförderungsprozesses in die Organisation der Pflegeeinrichtungen kann bei diesem Vorgehen unterstützen. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserem Wegweiser für Pflegeeinrichtungen .

Die Umsetzung von Gesundheitsförderung und Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen ist am erfolgversprechendsten, wenn die verschiedenen Themen miteinander verknüpft werden. Jedes Thema kann jedoch auch für sich stehen und umgesetzt werden. Am Beispiel Bewegung erfahren Sie auf diesen Seiten mehr darüber, wie Pflegeeinrichtungen zur Gesundheitsförderung beitragen können. Informationen zu weiteren Themen der Gesundheitsförderung in Pflegeeinrichtungen folgen.

EMPFEHLUNGEN FÜR BEWEGUNG BEI ÄLTEREN UND PFLEGEBEDÜRFTIGEN MENSCHEN

Bewegung wirkt sich auf das körperliche und psychosoziale Wohlbefinden und die kognitive Leistungsfähigkeit positiv aus. Auch körperlich beeinträchtigte und pflegebedürftige Menschen können profitieren, denn auch sie verfügen über Bewegungspotentiale, die gefördert werden können.

EMPFEHLUNGEN FÜR BEWEGUNGSFÖRDERUNG FÜR ÄLTERE MENSCHEN - DAS UMFELD ZÄHLT

Gerade wenn Bewegung schwer fällt, kann das Umfeld zu körperlicher Aktivität beitragen, indem es beispielsweise angemessene Möglichkeiten schafft, um zu Bewegung zu motivieren. Zudem sind Pflegekräfte, aber auch Angehörige und andere Pflegebedürftige vor Ort eine wertvolle Orientierung für Menschen in stationären Pflegeeinrichtungen.

Wir verwenden Cookies

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzung unseres Webauftritts für Sie komfortabler zu gestalten. Wir möchten zudem Ihr Nutzungsverhalten besser verstehen, um Inhalte und Funktionen kontinuierlich zu verbessern. Bitte stimmen Sie daher der Nutzung folgender Cookies zu. Nähere Informationen zu den von uns gespeicherten Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies sind kleine Textdateien, die eine Webseite auf Ihrem Computer bzw. Endgerät speichert, um einzelne Funktionen und Webanwendungen wie die Suche und Formulare nutzerfreundlicher gestalten zu können. Cookies werden in der Regel im Internetbrowser-Ordner bzw. vom Internetbrowser auf dem Betriebssystem Ihres Computers gespeichert.

Unsere Webseiten unterscheiden zwischen notwendigen Cookies, ohne die die Webseite nicht funktionieren würde, und Statistik-Cookies, mit deren Hilfe wir das Nutzerverhalten unserer Zielgruppen besser verstehen lernen und unsere Webseiten kontinuierlich verbessern können. Notwendige Cookies können wir laut Gesetz auf Ihrem Computer speichern. Für die Statistik-Cookies benötigen wir Ihre Zustimmung.

Sie können Ihre Einwilligung zur Cookie-Erklärung jederzeit auf unserer Website ändern oder widerrufen. Mehr dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Notwendige Cookies sorgen dafür, dass unsere Webseiten korrekt funktionieren. Sie werden beispielsweise für die Navigation, die Suchfunktion und für einzelne Formulare benötigt. Folgende Cookies werden beim Besuch unserer Webseiten auf Ihrem Computer gespeichert:

BIGipServerWWW-GKV-PR-HTTPs_Pool (GKV-Spitzenverband)

Dieser Cookie speichert die Information, über welchen unserer Server die Webseite besucht wird.

Ablauf: nach Schließen des Browserfensters/-tabs

JSESSIONID (GKV-Spitzenverband)

Dieser Cookie speichert eine anonyme ID, die während des Besuchs unserer Webseite für bestimmte Funktionen benötigt wird.

Ablauf: nach Schließen des Browserfensters/-tabs

Diese Cookies speichern Informationen zur Nutzung während Ihres Besuchs unserer Webseiten. Die gespeicherten Informationen geben uns Auskunft über die Reichweite unseres Webauftritts und das Nutzungsverhalten unserer Besucherinnen und Besucher. Auf dieser Basis können wir unser Webangebot kontinuierlich für Sie verbessern.

Sämtliche Informationen werden anonym erfasst und ausgewertet. Wir nutzen dafür die Open-Source-Software Matomo, die auf unseren Servern installiert ist. Näheres dazu können Sie in unserer Datenschutzerklärung nachlesen.

_pk_ses (GKV-Spitzenverband / Matomo)

Ablauf: 30 Minuten

_pk_id (GKV-Spitzenverband / Matomo)

Ablauf: 13 Monate