Gesundheitsförderung in Pflegeeinrichtungen

Die Lebenswelt stationäre Pflegeeinrichtungen

Gesundheitsförderung und Prävention in der Lebenswelt stationäre Pflegeeinrichtungen sind nach § 5 SGB XI Leistungen der Pflegekassen . Damit zählen sie nicht originär zu den Themen des GKV-Bündnisses für Gesundheit, welches eine gemeinsame Initiative der gesetzlichen Krankenkassen ist. Dennoch wird die Zielgruppe pflegebedürftige Menschen in stationären Pflegeeinrichtungen – im Sinne des Präventionsgesetzes (2015) und der Bundesrahmenempfehlungen nach § 20d Abs. 3 SGB V – mit in das Portal des GKV-Bündnisses aufgenommen. Ansprechpartner für Beratungsfragen zu dieser Lebenswelt sind die Pflegekassen .

Gesundheitsförderung und Prävention in Pflegeeinrichtungen

Pflegebedürftige Menschen verfügen trotz körperlicher, kognitiver oder psychischer Beeinträchtigungen und Erkrankungen über Gesundheitspotenziale, die gefördert werden können. Hier setzen Gesundheitsförderung und Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen an. Mit dem gezielten Ausbau gesundheitsfördernder Strukturen leisten stationäre Pflegeeinrichtungen einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der gesundheitlichen Situation pflegebedürftiger Menschen.

Gesundheitspotenziale der stationären Pflegeeinrichtungen

Die Gesundheitsförderung in stationären Pflegeeinrichtungen richtet den Fokus auf die Stärkung der Möglichkeiten der Pflegeeinrichtungen selbst ( Verhältnisprävention ) ebenso wie auf die Verbesserung des individuellen Gesundheitsverhaltens der pflegebedürftigen Menschen ( Verhaltensprävention ). Denn für die gesundheitliche Situation der Pflegebedürftigen spielen sowohl die Strukturen und Rahmenbedingungen in der stationären Pflege eine wichtige Rolle als auch gesundheitsfördernde Maßnahmen, die sich direkt an die pflegebedürftigen Menschen wenden, beispielsweise in den Bereichen gesunde Ernährung oder körperliche Aktivität. So können zum einen die Ressourcen und Fähigkeiten der Pflegebedürftigen und damit auch deren gesundheitliche Situation gestärkt werden. Zum anderen kann es die Pflegekräfte entlasten, wenn die pflegebedürftigen Menschen so selbständig wie möglich bleiben.

Beratung und Unterstützung durch die Pflegekassen

Durch den demografischen Wandel ist zu erwarten, dass immer mehr Menschen in der stationären Pflege versorgt werden (müssen). Umso bedeutender wird es sein, die Gesundheitspotenziale der Menschen zu aktivieren oder zu stärken. Um die strukturellen Voraussetzungen und Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, können die Pflegekassen Sie bei der Entwicklung, Implementierung und Evaluierung von geeigneten Konzepten und Programmen beraten und unterstützen.

Lesen Sie hier mehr über die Kriterien für die Umsetzung für eine gesundheitsfördernde stationäre Pflegeeinrichtung.

WEGWEISER FÜR DIE GESUNDHEITSFÖRDERUNG IN STATIONÄREN PFLEGEEINRICHTUNGEN

Sie möchten für Ihre stationäre Pflegeeinrichtung aktiv werden, um die Gesundheitspotenziale pflegebedürftiger Menschen zu fördern? Vielleicht haben Sie bereits Ideen und suchen nach Möglichkeiten für die Umsetzung? Oder Sie wünschen sich einen guten Ansatz, um die Einrichtungsleitung, die Verantwortlichen im Qualitätsmanagement, Pflegekräfte, Betreuende und den Heimbeirat mit Pflegebedürftigen und Angehörigen an einen Tisch zu bringen? Unser Wegweiser orientiert sich am Gesundheitsförderungsprozess und bietet Ihnen nützliche Informationen und Tipps, um geeignete Strukturen und Prozesse auf- oder auszubauen. Die Pflegekassen unterstützen Sie in allen sechs Phasen des Gesundheitsförderungsprozesses.

Wir verwenden Cookies

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzung unseres Webauftritts für Sie komfortabler zu gestalten. Wir möchten zudem Ihr Nutzungsverhalten besser verstehen, um Inhalte und Funktionen kontinuierlich zu verbessern. Bitte stimmen Sie daher der Nutzung folgender Cookies zu. Nähere Informationen zu den von uns gespeicherten Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies sind kleine Textdateien, die eine Webseite auf Ihrem Computer bzw. Endgerät speichert, um einzelne Funktionen und Webanwendungen wie die Suche und Formulare nutzerfreundlicher gestalten zu können. Cookies werden in der Regel im Internetbrowser-Ordner bzw. vom Internetbrowser auf dem Betriebssystem Ihres Computers gespeichert.

Unsere Webseiten unterscheiden zwischen notwendigen Cookies, ohne die die Webseite nicht funktionieren würde, und Statistik-Cookies, mit deren Hilfe wir das Nutzerverhalten unserer Zielgruppen besser verstehen lernen und unsere Webseiten kontinuierlich verbessern können. Notwendige Cookies können wir laut Gesetz auf Ihrem Computer speichern. Für die Statistik-Cookies benötigen wir Ihre Zustimmung.

Sie können Ihre Einwilligung zur Cookie-Erklärung jederzeit auf unserer Website ändern oder widerrufen. Mehr dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Notwendige Cookies sorgen dafür, dass unsere Webseiten korrekt funktionieren. Sie werden beispielsweise für die Navigation, die Suchfunktion und für einzelne Formulare benötigt. Folgende Cookies werden beim Besuch unserer Webseiten auf Ihrem Computer gespeichert:

BIGipServerWWW-GKV-PR-HTTPs_Pool (GKV-Spitzenverband)

Dieser Cookie speichert die Information, über welchen unserer Server die Webseite besucht wird.

Ablauf: nach Schließen des Browserfensters/-tabs

JSESSIONID (GKV-Spitzenverband)

Dieser Cookie speichert eine anonyme ID, die während des Besuchs unserer Webseite für bestimmte Funktionen benötigt wird.

Ablauf: nach Schließen des Browserfensters/-tabs

Diese Cookies speichern Informationen zur Nutzung während Ihres Besuchs unserer Webseiten. Die gespeicherten Informationen geben uns Auskunft über die Reichweite unseres Webauftritts und das Nutzungsverhalten unserer Besucherinnen und Besucher. Auf dieser Basis können wir unser Webangebot kontinuierlich für Sie verbessern.

Sämtliche Informationen werden anonym erfasst und ausgewertet. Wir nutzen dafür die Open-Source-Software Matomo, die auf unseren Servern installiert ist. Näheres dazu können Sie in unserer Datenschutzerklärung nachlesen.

_pk_ses (GKV-Spitzenverband / Matomo)

Ablauf: 30 Minuten

_pk_id (GKV-Spitzenverband / Matomo)

Ablauf: 13 Monate